1612 || AGFS-Wanderausstellung "Nur Armleuchter fahren ohne Licht"

(Quelle: AGFS-Plakat)

Die Stadt Bottrop ist seit 2013 Mitglied der "Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.". Die von der Arbeitsgemeinschaft vorbereitete "Armleuchter-Aktion" ist ein wahrer Dauerläufer und wird bereits seit vielen Jahren in den Mitgliedskommunen durchgeführt. Dabei soll Schülerinnen und Schülern die Sicherheitsbedeutung der Fahrradbeleuchtung veranschaulicht werden.

Anfang Dezember machte die Ausstellung in der Sporthalle der Realschulen Halt und wurde dort von den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen besucht. An vier Lernstationen wurde für die Kinder der für eine sichere Verkehrsteilnahme elementare Grundsatz "sehen und gesehen werden" erlebbar.
Reinhard Lücke, zweiter Vorsitzender der Verkehrswacht und Leiter der Jugendverkehrsschule, betreute dabei das Modul "Fahrradcheck - Die Vorschriften in Kürze".

Wenn Sie mehr über die Aktion "Nur Armleuchter fahren ohne Licht" erfahren möchten: Hier geht es zu der entsprechenden Internetseite der AGFS.

Begrüßung durch den Ausstellungsleiter;
rechts im Bild: Uwe Sieg vom Stadtplanungsamt.


Das Modul „Fahrradcheck“ hat das Ziel, den Schülerinnen und Schülern die vorgeschriebenen Teile der Fahrradbeleuchtung nahe zu bringen.



Weitere Fotos von der "Armleuchter-Aktion"



1612 || Jugendverkehrsschule geht in die Winterpause

Am Anfang der Bottroper Radfahrausbildung üben die Viertklässler der Bottroper Grund- und Förderschulen im "geschützten Raum" der Jugendverkehrsschule. Seit Beginn des Schuljahres haben hier beinahe 1.000 Kinder in zwei Übungseinheiten mit viel Spaß im Verkehrsunterricht und bei den "Schonraum"-Übungen wichtige Grundlage für die sichere Verkehrsteilnahme mit dem Fahrrad gelernt.

Seit den Sommerferien wurden alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 aller 26 Bottroper Grund- und Förderschulen (die acht Teilstandorte separat gezählt) jeweils zweimal mit Bussen der Vestischen zur Jugendverkehrsschule am Maybachweg gebracht. Hier haben sie in dem besonders ausgestatteten Unterrichtsraum Verkehrsregeln, insbesondere die Abbiege- und Vorfahrtvorschriften, gelernt.
Im Mittelpunkt standen aber die fahrpraktischen Übungen auf dem Übungsplatz, der mit markierten Fahrstreifen, mit Verkehrsschildern und mit einer echten Ampelanlage den tatsächlichen Verkehrsverhältnissen schon ziemlich nahe kommt.
Nach der Winterpause wird die Radfahrausbildung der Bottroper Mädchen und Jungen fortgesetzt und die Verkehrssicherheitsberater des Polizeipräsidiums Recklinghausen gehen mit den jungen Verkehrsteilnehmern "in die Verkehrswirklichkeit".
Als Modul 3 der Bottroper Radfahrausbildung, auf die die beteiligten Akteure "Schule / Polizei / Verkehrswacht" zu Recht ein wenig stolz sind, folgt unmittelbar vor Schuljahresende die Radfahrprüfung.

So finden die Viertklässler den Unterrichtsraum der Jugendverkehrsschule vor, wenn die Vorfahrtregeln besprochen werden.
Die Jugendverkehrsschule im Herbst. Die mächtigen Platanen haben ihr Laub noch nicht gänzlich abgeworfen.
Die Mitarbeiter der BEST haben toll geholfen. Ohne ihre Unterstützung wäre die Bewältigung der riesigen Laubmenge schwierig gewesen.
Winterpause in der Jugendverkehrsschule. Auf dem Übungsplatz ist es ruhig geworden.

1609 || Die Verkehrswacht beim AWo-Fahrradfest

Am Sonntag, 18. Sept. 2016, fand das erste vom Quartiersmanagement der Arbeiterwohlfahrt ins Leben gerufene Fahrradfest auf dem Eigener Markt statt.


Die Verkehrswacht beteiligte sich aktiv und bot den Besuchern des Fahrradfestes Seh- und Reaktionstest sowie Fahrradcodierungen an. Diese Möglichkeit wurde von vielen Radlerinnen und Radlern genutzt. Einige waren zu der Veranstaltung gezielt wegen dieses Angebots gekommen. Der Stand der Verkehrswacht war ständig gut besucht und die Verkehrswachtler arbeiteten ohne Pause. Wenn Sie mehr über die Fahrradcodierungs-Aktionen der Verkehrswacht erfahren möchten: Hier finden Sie weitere Informationen.

Die Verkehrswachtler bei den Aufbauarbeiten.
Zu den Codierungs-Aktionen werden hochwertige Fahrräder gebracht. Da muss jeder Handgriff sitzen.

Die vergebenen Fahrrad-ID werden sorgfältig dokumentiert.

Weitere Fotos vom AWo-Fahrradfest

1607 || Radfahrausbildung im Schuljahr 2015/16 mit Abschlussprüfung beendet

Verkehrswachtler bringen sich mit über 300 Stunden ehrenamtlicher Arbeit ein

In Bottrop sorgen die Kooperationspartner "Schule / Polizei / Verkehrwacht" dafür, dass alle Mädchen und Jungen im letzten Jahr ihrer Grundschulzeit eine fundierte Radfahrausbildung erhalten.


Der Unterricht im Klassenzimmer wird dabei ergänzt

  • durch die Verkehrswacht mit besonderem Theorie-Unterricht an der Jugendverkehrsschule und mit Schonraum-Übungen im dortigen Freigelände
  • sowiedurch polizeilich organisierte und betreute Übungsfahrten in der Verkehrswirklichkeit.


Zum Ende des 4. Schuljahres steht dann die Radfahrprüfung in Theorie und Praxis unter Federführung der Polizei und mit Unterstützung der Verkehrswacht an.
Die Verkehrswachtler stehen an wichtigen Kreuzungen und Einmündungen, greifen im Notfall helfend ein und registrieren als Beobachtungsposten das Verkehrsverhalten der Schülerinnen und Schüler.

In diesem Schuljahr haben ca. 800 Kinder an der Abschlussprüfung teilgenommen (etwa 85% aller Viertklässler). Dabei gab es auch vereinzelt ein "nicht bestanden".
15 traurigen Kindern mussten die Verkehrssicherheitsberater der Polizei erklären: "Du bist beim ersten Mal durchgefallen." Grund dafür war oft ein dicker Fehler bei der Prüfungsfahrt, z.B.: Ampel missachtet / bei Rot gefahren.

Kinder der Cyriakusschule auf ihrer Prüfungsstrecke
Gemeinsamer Einsatz von Polizei und Verkehrswacht bei der Radfahrprüfung von Droste-Hülshoff-Schule und Schule an der Bergmannsglückstraße, Standort: Mühlenstraße (ehemalige Michael-Ende-Schule) – im Bild von links: Fritz Spangenberg, Ewald Müller, Günther Büttel, Polizeihauptkommissar Detlef Lehmann, Heinz Driesen, Polizeihauptkommissar Rolf Schmidt, Edmund Lendel, August Michalek, Polizeihauptkommissar Michael Verleger – es fehlen die Verkehrswachtler Gerhard Barnick und Reinhard Lücke.

1606 || Sicherheit braucht Köpfchen

Rote-Kappen-Aktion der DEKRA geht in's 13. Jahr.

 

In jedem Jahr zu Beginn des neuen Schuljahres verteilt die international tätige Expertenorganisation DEKRA ihre leuchtend roten Signalkappen bundesweit an die neuen Schulkinder. Und das schon seit 2004. In Bottrop wird sie dabei in Vorbereitung und Durchführung von der Verkehrswacht unterstützt.

Kurz vor der Bescherung – hintere Reihe: Einrichtungsleiterin Frau Dörr mit ihrem Team und Michael Janßen (Fachabteilungsleiter Prüfwesen der DEKRA Niederlassung Essen, 1. von rechts), Hans-Christian Geise (Vorsitzender der Verkehrswacht Bottrop, 2. von rechts) sowie Bürgermeisterin Monika Budke (3. von rechts)

Zum Abschluss der Kindergartenzeit » ab August sind sie dann nämlich Schulkinder « gibt es für die insgesamt 28 Mädchen und Jungen der AWo-Kindertageseinrichtung "Bunte Welt" an der Mühlenstraße noch einmal ein tolles Erlebnis: Übernachtung im Kindergarten ohne Mama und Papa. Der Besuch kommt da gerade recht. Bürgermeisterin Monika Budke, DEKRA-Abteilungsleiter Michael Janßen und Hans-Christian Geise von der Verkehrswacht schauen vorbei und haben für jedes Kind eine signalrote Kappe im Gepäck.
"Die roten Kappen sind nicht nur cool – sie sorgen auch gleich doppelt für Sicherheit", erklärt Michael Janßen. "Während bei Tageslicht die signalrote Farbe Autofahrer auf die Kleinen aufmerksam macht, sorgt in der Dämmerung oder im Dunkeln der rundum laufende reflektierende Leuchtstreifen dafür, dass die Kinder deutlich besser zu sehen sind."

Die signalroten Kappen sind aus Sicht des DEKRA-Experten deshalb eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Maßnahme, um Kinder im Straßenverkehr zu schützen.

Die Überraschung ist gelungen! 28 zukünftige Schulkinder freuen sich über Kappen, die richtig chic sind und auch noch für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgen.

Zusätzlich rät der Fachmann allen Eltern, auch bei der Kleidung, den Schuhen und den Schulranzen der Kinder auf reflektierende, auffällige Elemente zu achten.

Weitere Tipps zum Thema "Sicherer Schulweg" gibt die Begleitbroschüre zur Aktion. Sie liegt an den DEKRA Niederlassungen kostenlos aus und ist online abrufbar unter www.dekra.de/kinderkappen.

Die DEKRA finden Sie in Bottrop an ihren Standorten

  • Horster Straße 285, 46238 Bottrop und
  • Prosperstr. 440, 46238 Bottrop.

 

 

1606 || Verkehrsrecht-Kombi-Tour

Verkehrsrecht-Kombi-Tour: in Zukunft regelmäßig?

Die von der Verkehrswacht Bottrop zur "STADTRADELN 2016"-Kampagne angebotene "Verkehrsrecht-Kombi-Tour" fand nur spärliche Resonanz. Die TeilnehmerInnen an der Rundfahrt waren aber tatsächlich an verschiedenen kniffeligen Stellen mit den anzuwendenden Verkehrsregeln nicht ganz sicher vertraut. Die Verkehrswacht Bottrop will deshalb die Veranstaltung in ihr reguläres Angebot an Verkehrsaufklärungsmaßnahmen aufnehmen.

Verkehrswacht-Vorstandsmitglied Ewald Müller hatte vor dem Start
der "Verkehrsrecht-Kombi-Tour" am Anmeldetisch nicht viel Arbeit.

Bei der diesjährigen "STADTRADELN"-Kampagne war die Verkehrswacht Bottrop mit einer eigenständigen Veranstaltung in einem besonderen "Verkehrswacht-typischen" Format vertreten. Bei der Verkehrsrecht-Kombi-Tour

  • Radverkehr - Führungsformen und Signalisierung - erradelt und erklärt

wurden die immer komplizierter gewordenen Radverkehrsvorschriften sehr anschaulich und praxisnah erläutert,
zunächst im Rahmen einer Fahrrad-Rundfahrt durch Bottrop zu ausgesuchten kniffeligen Örtlichkeiten,
anschließend mithilfe einer Multimediaschau in den Räumen der Jugendverkehrsschule.

Das Angebot wurde allerdings nicht sonderlich gut angenommen. Tatsächlich gingen nur sechs RadlerInnen auf die ca. 10 km lange Strecke. Die Tour führte die TeilnehmerInnen zu Stellen im Straßennetz der Stadt Bottrop, an denen vielleicht nicht jedermann sofort weiß, welches Verhalten die Verkehrsvorschriften vorschreiben.
Bei den Erläuterungen der Verkehrswachtler gaben die MitfahrerInnen auch ganz ehrlich des öfteren zu: "Das habe ich wirklich nicht gewusst!"

Die Verkehrswacht Bottrop denkt deshalb darüber nach, die Verkehrsrecht-Kombi-Tour in ihr reguläres Programm an Verkehrsaufklärungsmaßnahmen aufzunehmen und allen interessierten Gruppen während der Radfahrsaison anzubieten.

 

 

Weitere Bilder von der Verkehrsrecht-Kombi-Tour

1605 || Stadtradeln 2016

Die Verkehrswacht ist dabei - mit einem eigenen Team undxmit einer eigenen, besonderen Veranstaltung

Wer mit dem Begriff "Stadtradeln" noch nicht so recht etwas anfangen kann und sich  zunächst einen Überblick verschaffen möchte: hier gibt es zu der Kampagne
STADTRADELN – Gemeinsam radeln für Radverkehr, Klimaschutz und Lebensqualität!
die erforderlichen Hintergrundinformationen.

Die Stadt Bottrop in der Metropole Ruhr nimmt vom 21. Mai bis 10. Juni 2016 am STADTRADELN teil. Bis zum heutigen Tag (1. Mai) haben sich bereits 22 Teams angemeldet.
Auch die Verkehrswacht beteiligt sich mit einem eigenen Team. Als Teamkapitän fungiert Hans-Christian Geise, der Vorsitzende der Verkehrswacht Bottrop.
Wer sich dem Verkehrswacht-Team anschließen möchte: herzlich willkommen! Wie man sich registriert, wird im "Handbuch zum Online-Radelkalender für RadlerInnen" (Seite 3) beschrieben, zu dem man leicht über den nachfolgenden Link gelangt.

Hans-Christian Geise (li), Vorsitzender der Verkehrswacht Bottrop, fungiert als Kapitän des Verkehrswacht-Teams. Rolf Schmidt (re), stellv. Geschäftsführer der Verkehrswacht Bottrop, wird ebenfalls mitradeln.

Die Verkehrswacht Bottrop unterstützt die Kampagne außerdem mit einer eigenen Veranstaltung in einem besonderen, "Verkehrswacht-typischen" Format. Bei der Verkehrsrecht-Kombi-Tour

Radverkehr – Führungsformen und Signalisierung – erradelt und erklärt
geht es nicht nur darum, die Kilometer-Bilanz zu verbessern. Mit ihrem Angebot nimmt die Verkehrswacht > wie bei allen ihren Aktivitäten < die sichere Teilnahme am Straßenverkehr in den Blick.
Bei dieser Veranstaltung werden die immer komplizierter gewordenen Radverkehrsvorschriften erläutert, und zwar sehr anschaulich und praxisnah "vor Ort". Aber auch das Kennenlernen und der zwanglose Plausch sollen nicht zu kurz kommen.

Einzelheiten zur Verkehrswacht-Tour:

  • Start: Dienstag, 31. Mai 2016, 17:00 Uhr, am Rathaus (Ernst-Wilczok-Platz 1)

    • Distanz / Dauer: ca. 10 km / ca. 75 Min. (einschl. "Erläuterungs-Stopps")

      • Schwierigkeit: bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von unter 15 km/h, einem Höhenunterschied zwischen dem tiefsten und höchsten Tourenpunkt von unter 40 m und einer (einmaligen) max. Steigerungsrate von 3%  --  "eher leicht"
      • Besonderheiten: Die Teilnehmer / -innen erhalten über eine Personenführungsanlage schon während der Fahrt Verkehrssicherheitsinformationen;

        • nach der Radtour – Möglichkeit zu verkehrsrechtlichen Fragen im Unterrichtsraum der Jugendverkehrsschule;

          • anschließend – Erfahrungsaustausch im entspannten Gespräch bei Grillwürstchen und alkoholfreien Kaltgetränken.

Wenn Sie mögen: Die hier verlinkten Dokumente beinhalten weitere interessante Informationen.

Blick in den Unterrichtsraum der Jugendverkehrsschule.

1603 || Jahreshauptversammlung 2016

Nach zwölf Jahren als Vorsitzender stellt sich Rolf Grubinski nicht erneut zur Wahl. Hans-Christian Geise vertritt zukünftig die Verkehrswacht Bottrop.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung standen Vorstandswahlen an. Nach zwölf Jahren in der Funktion des Vorsitzenden stellte sich Rolf Grubinski nicht erneut zur Wahl. Auf Vorschlag des scheidenden Vorstands wählte die Versammlung Hans-Christian Geise, Mitglied des Rates der Stadt Bottrop und (u.a.) Vorsitzender des Arbeitskreises Nahmobilität, einstimmig zum neuen Vorsitzenden.

Hans-Christian Geise (re.) – der neu gewählte Vorsitzende der Verkehrswacht Bottrop; es gratulieren: Rolf Grubinski (M.), der scheidende Vorsitzende, und Verkehrswacht-Mitglied Dieter Grasedieck (li.) als Wahlleiter.


In seinem letzten Jahresbericht erläuterte Rolf Grubinski die Aktivitäten der Verkehrswacht im abgelaufenen Geschäftsjahr. Dabei hob er den ehrenamtlichen Einsatz des Vorstandsteams hervor und nannte konkrete Zahlen:

 

Im Rahmen der in diesem Jahr anstehenden Vorstandswahlen wurden neben Hans-Christian Geise in den (engeren) Vorstand der Verkehrswacht Bottrop gewählt -

  • Stellvertretender Vorsitzender: Reinhard Lücke,
  • Geschäftsführer: Bernd Lohbeck,
  • Stellvertretender Geschäftsführer: Rolf Schmidt.

Als Beisitzer wurden gewählt: Gerhard Barnick, Doris Hoffmann, Johannes Lellek, Edmund Lendel, Reiner Peters, Fritz Spangenberg und als Kassenprüfer Heinz-Günther Büttel, Manfred Schilli.


Auf Hans-Christian Geise warteten unmittelbar nach seiner Wahl zum Vorsitzenden die ersten Aufgaben: Für 25-jährige Verkehrswacht-Zugehörigkeit bedankte er sich mit Ehrenurkunde und Armbanduhr bei Dieter Grasedieck und Jürgen Winter.

Als Dank und Anerkennung für seine Verdienste um die Verkehrswacht und seinen Einsatz für die Verkehrssicherheit in Bottrop verlieh er anschließend Rolf Grubinski die Ehrenmitgliedschaft (vgl. den nachfolgenden Beitrag).

 

 

Der neue (engere) Vorstand (von links): Bernd Lohbeck, Reinhard Lücke, Rolf Schmidt, Hans-Christian Geise.
Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Verkehrswacht werden geehrt: Jürgen Winter (Mitte links) und Dieter Grasedieck (Mitte rechts); Rolf Grubinski (links) und Hans-Christian Geise (rechts) bedanken sich und gratulieren:

1603 || Verabschiedung von Rolf Grubinski

Rolf Grubinski verabschiedet sich als Vorsitzender und wird zum Ehrenmitglied ernannt

 Nach zwölf Jahren an der Spitze der Verkehrswacht Bottrop trat Rolf Grubinski auf der Jahreshauptversammlung im März 2016 nicht erneut an. Mit seiner ersten Amtshandlung verlieh ihm Hans-Christian Geise, der neue Verkehrswacht-Vorsitzende, die Ehrenmitgliedschaft.

Mit einem dicken Blumenstrauß bedanken sich Hans-Christian Geise (re.), der neu gewählte Vorsitzende, und Bernd Lohbeck (li.), der wiedergewählte Geschäftsführer, bei Frau Grubinski, ohne deren Unterstützung der Einsatz ihres Mannes für die Verkehrswachtarbeit nicht möglich gewesen wäre.

Als Polizeibeamter war Rolf Grubinski viele Jahre im Schutzbereich Bottrop auf dem Streifenwagen im Einsatzgeschäft tätig. 1987 übertrug der damalige Polizeipräsident, Dr. Wilhelm Wirsdorf, Rolf Grubinski die Verantwortung für die Verkehrserziehung und -ausbildung in Bottrop. In diesem Jahr wurde Rolf Grubinski auch Mitglied der Verkehrswacht Bottrop.

Nur zwei Jahre später wurde er als Beisitzer in den Verkehrsacht-Vorstand und 1998 zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Ab März 2004 leitete er die Verkehrswacht Bottrop als deren Vorsitzender.

Als Verkehrssicherheitsberater der Polizei in Bottrop arbeitete Rolf Grubinski von Anfang an für den Aufbau einer Jugendverkehrsschule. 1990 konnte er dann eine mobile Jugendverkehrsschule anbieten und ab 1992 einen Linienbus als mobile Jugendverkehrsschule einsetzen, der über die Stadt Bottrop beschafft und bei den Vestischen Straßenbahnen in Herten nach seinen Vorstellungen umgebaut worden war. 1999 war es soweit: In Verbindung mit der Stadt Bottrop eröffnete Rolf Grubinski die stationäre Jugendverkehrsschule am Maybachweg. Mit kompletter Ausstattung hatte er ein Vorzeigeprojekt im Bereich der Kreispolizeibehörde Recklinghausen geschaffen.

Rolf Grubinski ist mit dem zur mobilen Jugendverkehrsschule umgebauten Linienbus im Einsatz.
Hier gratuliert er Kindern der (ehemaligen) Goetheschule zur bestandenen Radfahrprüfung

In zahlreichen Lehrgängen der Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen ließ sich Rolf Grubinski zum Experten für die Verkehrssicherheitsfelder "Schülerlotsenausbildung", "Radfahrausbildung" und "Mofa-Ausbildung" sowie für die besonders gefährdeten Altersgruppen "Kinder" und "Senioren" fortbilden. Im März 2000 verlieh ihm die Landesverkehrswacht die silberne Ehrennadel und 2009 die Ehrennadel in Gold.

2009 – Verleihung der Ehrennadel in Gold durch Heinz Hardt, den Präsidenten der Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen; im Bild (von links): Oberbürgermeister Bernd Tischler, Rolf Grubinski, Heinz Hardt, Hermann Lohbeck

Möglich war das alles, weil immer ein engagiertes Team von Verkehrswachtlern um ihn herum mit anpackte. Für alle Ideen und Aufgaben fand Rolf Grubinski in diesem Kreis Unterstützung. Er verstand es aber auch, das Team stets aufs Neue zu motivieren und mit dem gemeinsamen Erfolg in der Verkehrssicherheitsarbeit zu belohnen.

Als Dank und Anerkennung für die Verdienste um die Verkehrswacht und den Einsatz für die Verkehrssicherheit in Bottrop verlieh ihm die Verkehrswacht Bottrop die Ehrenmitgliedschaft.

1601 || Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit lädt die Verkehrswacht Bottrop zu Ihrer nächsten Jahreshauptversammlung ein:

  • Termin: Sonntag, den 13.03.2016

    • Ort: Räumlichkeiten der IGBCE Bottrop, Osterfelder Str. 6, 46236 Bottrop (Aufzug vorhanden)

      • Zeit: 10:00 Uhr

bisheriger 2. Vorsitzender Ewald Müller
bisheriger 1. Vorsitzender Rolf Grubinski

 

Vorgesehener Ablauf:

  • Begrüßung durch den Vorsitzenden
  • Beschluss über die Tagesordnung für die JHV 2016
  • Niederschrift des Protokolls der JHV 2015
  • Jahresbericht 2015
  • Kassenbericht 2015
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung des Vorstandes
  • Wahl des Wahlvorstandes
  • Neuwahlen
    1.    Vorsitzender
    2.    stellvertretender Vorsitzender
    3.    Geschäftsführer
    4.    stellvertretender Geschäftsführer
    5.    Beisitzer
    6.    Kassenprüfer
  • Beschluss für Neuregelungen zu den pauschalen Aufwandsentschädigungen
  • Beschluss über die vom Finanzamt vorgeschlagene Satzungsänderung
  • Ehrungen
    1.  für langjährige Mitglieder (25 Jahre)
    2.  für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr
  • Verabschiedung des bisherigen Vorsitzenden
  • Anfragen und Mitteilungen

 

Sollten Sie sich als vorbildlicher Kraftfahrer im Straßenverkehr in den letzten 10/ 20/ 25/ 30/ 40 oder 50 Jahren erwiesen haben, dann stellen Sie beim Vorstand der Verkehrswacht Bottrop einen Antrag und lassen sich ehren.

Wie Sie gelesen haben, wird ein neuer Vorstand für die Verkehrswacht Bottrop aufgestellt. Weil der bisherige 1. und 2. Vorsitzende aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen, bitten wir um Vorschläge und rege Beteiligung.

1601 || Verkehrssicherheitsaktionen am Gesundheitstag der Firma HOMANN

 

Gesundheitstag der Firma HOMANN Feinkost GmbH:
Verkehrswacht mit Aktionen zur Verkehrssicherheit dabei

An ihrem Produktionsstandort Bottrop stellt HOMANN mit über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hauptsächlich Salate der Marke Nadler her. Den Firmenangehörigen wurde in der letzten Februarwoche ein Gesundheitstag mit vielen Aktionen rund um das Thema "Sicher und Gesund Arbeiten" angeboten. Die Verkehrswacht Bottrop war mit Aktionen zum Thema Verkehrssicherheit vertreten.

Nicht selten wird die auf dem Betriebsgelände geltende Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h überschritten.
Zur Verdeutlichung setzte die Verkehrswacht ihr "viasis Geschw.-Informationssystem" ein.
Mit dem Reaktionstest wurde für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (auch) die Veränderung des Anhaltewegs in Abhängigkeit von der gefahrenen Geschwindigkeit unmittelbar erlebbar gemacht.

Wie fühlt man sich mit 1,3 Promille? Wie verändert sich das Empfinden? Wie stark ist die Motorik gestört?
Viel stärker als erwartet, wurde von den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Selbsttest mit der 1,3 Promille-Rauschbrille festgestellt.

Beratung und Unterstützung zur Förderung der Verkehrssicherheit gehören zu den satzungsgemäßen Zielen der Verkehrswacht Bottrop.

Sind in Ihrem Verein oder Unternehmen oder sind von Ihnen selbst (Verkehrssicherheits-) Aktivitäten geplant, bei denen aus Ihrer Sicht die Verkehrswacht mit ihren Möglichkeiten behilflich sein könnte?

Rufen Sie uns doch einfach an oder schicken Sie uns Ihre Anfrage per Email. Unsere Kontaktdaten finden Sie weiter unten.