Die Jugendverkehrsschule der Stadt Bottrop


Navigation

Der Beitrag zur Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule der Stadt Bottrop gliedert sich in die Abschnitte


Die von der Jugendverkehrsschule zur Verfügung gestellten Unterrichtsmaterialien finden sich auf der (Unter- Seite


Historisches

Die Einrichtung der Jugendverkehrsschule geht ganz überwiegend auf Rolf Grubinski zurück, den langjährigen Vorsitzenden der Verkehrswacht Bottrop.
Beruflich war er damals als Verkehrssicherheitsberater des Polizeipräsidiums Recklinghausen für Bottrop zuständig. Auf seine Initiative hin richtete die Stadt Bottrop 1999 hinter der Astrid-Lindgren-Schule (die zu diesem Zeitpunkt noch Wagenfeldschule hieß) eine "Vorzeige-Anlage" ein und stattete sie zugleich beispielhaft aus.

Rolf Grubinski "in dienstlicher Funktion" als Verkehrssicherheitsberater der Polizei Recklinghausen. Im Rahmen der Radfahrausbildung fuhr er in den Jahren 1990 – 1999 mit einer mobilen Jugendverkehrsschule die Bottroper Grundschulen ab.

Nach seiner Zurruhesetzung im Mai 2009 führte Rolf Grubinski die Radfahrausbildung an der Jugendverkehrsschule am Maybachweg als Pensionär weiter.
2014 verabschiedet er sich auch als Leiter der Jugendverkehrsschule in den Ruhestand. Seit dem Schuljahr 2014 / 2015 ist Reinhard Lücke für die schulische Radfahrausbildung an der Jugendverkehrsschule der Stadt Bottrop zuständig.
Die WAZ titelte damals: "Stabwechsel in der Verkehrsschule". Wenn Sie nachlesen möchten: Den vollständigen Artikel vom 27.06.2014 finden Sie => hier.

Verabschiedung von Rolf Grubinsi (links) und Begrüßung von Reinhard Lücke (zweiter von rechts) in der Jugendverkehrsschule am Maybachweg. Mit im Bild: Verkehrssicherheitsberater Rolf Schmidt (zweiter von links) sowie Paul Ketzer, Dezernent der Stadt Bottrop und zuständig für (u.a.) Jugend- und Schulverwaltung (ganz rechts).
Foto: Heinrich Jung FUNKE Foto Services

Konzeptionelles

Die Jugendverkehrsschule am Maybachweg ist eine Einrichtung der Stadt Bottrop zur Unterstützung der "Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Schule". Betreiberin der Jugendverkehrsschule ist die Verkehrswacht Bottrop.
Die "Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Schule" ist durch Erlasse geregelt. Einschlägig sind:


Danach bildet die systematische Radfahrausbildung einen Schwerpunkt der schulischen Verkehrs- und Mobilitätserziehung in der Primarstufe, und zwar in den Klassen 3 und 4. Zur Radfahrausbildung gehören
>> fahrpraktische Übungen, "... die als schulische Veranstaltungen in Jugendverkehrsschulen durchgeführt werden (können)" sowie
>> "... eine "Lernzielkontrolle in Theorie und Praxis ...", mit der die Radfahrausbildung abschließt.

Zur Umsetzung der Erlass-Vorgaben wirken in Bottrop die Kooperationspartner "Schule | Polizei | Verkehrswacht" nach einem modular aufgebauten Konzept arbeitsteilig zusammen.
Die Konzeption geht in der Hauptsache auf eine Vereinbarung zurück, die Reinhard Lücke, der heutige Leiter der Jugendverkehrsschule, in den Jahren 2007 / 2008 in seiner damaligen dienstlichen Funktion als Leiter der Verkehrsinspektion 1 des Polizeipräsidiums Recklinghausen, mit dem damaligen Bottroper Schulamtsdirektor Stegemann getroffen hat.
Die aufeinander aufbauenden Module und unterschiedlichen Arbeitsraten der Kooperationspartner zeigt die nachfolgende Grafik.

Weitere Einzelheiten ergeben sich aus dem => PDF-Dokument "Der gemeinsame theoretisch-praktische Unterricht in der Jugendverkehrsschule" aus dem Schuljahr 2016 / 2017.

Inhaltliches

In der Konzeption für den "gemeinsamen theoretisch-praktischen Unterricht in der Jugendverkehrsschule" werden den Lehrerinnen / Lehrern für ihren Theorie-Unterricht Themen-Vorschläge unterbreitet.
Die Jugendverkehrsschule bietet dafür Unterrichtsmaterialien an, die über die => Download-Seite der Jugendverkehrsschule abgerufen werden können.

Zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung in der 4. Klasse gehört die Vermittlung von Kenntnissen über Verkehrszeichen, und zwar möglichst realitätsnah. Als Einstieg in diesen Teilbereich stellt die Jugendverkehrsschule das => Lernvideo "Wege für's Rad" zur Verfügung.