Aktion "Schulwegsicherung 2017"

Wie in jedem Jahr standen Vorstandsmitglieder der Verkehrswacht Bottrop auch in diesem Jahr wieder in den ersten drei Wochen nach den Sommerferien schon morgens vor 08:00 Uhr an Bottroper Grundschulen.

Vor allen Dingen die manchmal doch noch ein wenig unsicheren Kinder aus der 1. und 2. Klasse waren richtig dankbar für die Hilfe beim Überqueren der Fahrbahn.
Und durch ihre auffällige Präsenz erinnerten die Verkehrswachtler: "Achtung Schulkinder unterwegs!". Zugleich mahnten sie durch ihre Anwesenheit die Autofahrerinnen und Autofahrer, sich rücksichtsvoll gegenüber den Kleinsten zu verhalten, die auf die Fürsorge aller Verkehrsteilnehmer besonders angewiesen sind.

Heinz-Günther Büttel war an jedem Schultag vor der Nikolaus-Groß-Schule anzutreffen: "Nein, das fällt mir gar nicht schwer. Ich weiß nämlich, dass ich helfe und etwas Sinnvolles tue."
Manfred Schilli wohnt in Essen und muss schon kurz nach 07:00 Uhr das Haus verlassen, um pünktlich vor Schulbeginn seinen Standort vor der Albert-Schweitzer-Schule einzunehmen.

Gerhard Barnick ist über 84 Jahre alt und betreut seit mehr als zehn Jahren die Fuhlenbrocker Grundschulen: "Leider ist es in all den Jahren nicht wirklich besser geworden. Manche Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, verhalten sich, dass ich nur den Kopf schütteln kann."

Im Ehrenamt-Einsatz waren außerdem:

  • Ewald Müller vor der Richard-Wagner-Schule
  • Edmund Lendel vor der Schule Welheim
  • Friedrich Spangenberg vor der Schule Vonderort.